Inhalt

Primetals Technologies und Kappa kooperieren bei Entstaubungsanlagen für die Eisen- und Stahlindustrie

Primetals Technologies und Kappa Filter Systems kooperieren zukünftig bei der Vermarktung und dem Vertrieb von Entstaubungsanlagen für die Eisen- und Stahlindustrie sowie bei deren Weiterentwicklung und in der Forschung.

Die Kooperationsvereinbarung hat eine Laufzeit von zunächst fünf Jahren. Primetals Technologies ist ein Unternehmen, das auf den Anlagenbau für die Metallindustrie spezialisiert ist und seinen Sitz in London hat.

Das Herzstück der zukünftig gemeinsam angebotenen Anlagen ist das von Kappa entwickelte und international patentierte Großgewebefiltersystem Zeron®.

 

Durch die Bauweise aus Massivbeton-Paneelen können erstmals alle Funktionsbereiche kompakt in einem Filtergebäude integriert werden – von der Vorabscheidung bis zum Kamin. Das führt zu einer optimalen Luftströmung ohne Turbulenzen und Verwirbelungen mit einem geringen Gesamtwiderstand. Der Energiebedarf wird im Vergleich zu herkömmlichen Systemen wesentlich reduziert. Staubemissionen werden nahezu vollständig eliminiert und die Lärmbelastung wird deutlich gesenkt.

Die Bauweise erhöht die lokale Wertschöpfung, verringert die Logistikkosten und kürzt die Montagezeiten. Der modulare Aufbau erleichtert zukünftige Erweiterungen.

„Moderne, saubere und sichere Arbeitsplätze werden zunehmend zu einer Standortfrage“, sagte Kappa-Geschäftsführer Klaus Krüger. „Mit dem Zeron gehen wir einen völlig neuen Weg. Das System ist nicht mehr als Filteranlage erkennbar, sondern tritt als eigenständiges, hochwertiges und wertbeständiges Industriegebäude in Erscheinung. Unser Zeron verleiht der Industrie ein völlig neues Gesicht – sauber, attraktiv und sicher. Das steigert einerseits die Attraktivität der Arbeitsplätze in der Industrie und trägt auch dazu bei, die Akzeptanz der Großindustrie in der Nähe von Ballungszentren zu steigern. “

„Mit dieser Kooperation erweitern wir unser Angebotsspektrum bei Entstaubungslösungen für die Eisen- und Stahlindustrie um ein System mit deutlich erhöhter Umweltfreundlichkeit bei gleichzeitig niedrigerem Energiebedarf und größerer Flexibilität auch hinsichtlich zukünftiger Anforderungen“, sagt Dr. Alexander Fleischanderl, Technology Officer und Leiter des Bereichs ECO Solutions bei Primetals Technologies. „Die Kombination aus der innovativen Zeron-Technologie und dem Anlagenbau-, Projekt- und Entwicklungs-Know-how von Primetals Technologies bietet unseren Kunden ein Komplettpaket, das Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit vereint.“

Der Kappa Zeron® ist in der Industrie bereits erfolgreich im Einsatz. Bei den bisher realisierten Anlagen werden Volumen von 150.000 bis zu 1,3 Millionen Betriebskubikmetern pro Stunde gereinigt. Der modulare Aufbau ermöglicht die platzsparende und wirtschaftliche Realisierung von Volumenströmen von mehreren Millionen Kubikmetern pro Stunde.

Steyr-Gleink,

zurück

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.

Coronavirus – verantwortungsvolles Handeln in einer besonderen Situation

Die österreichische Bundesregierung hat in der letzten Zeit drastische Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. 

Auch wir leisten unseren aktiven Beitrag zum Schutz unserer MitarbeiterInnen, Kunden und Partner. Unsere MitarbeiterInnen arbeiten daher in der nächsten Zeit großteils im Teleworking von zu Hause aus. Von persönlichen Besuchsterminen durch unsere UmwelttechnikerInnen nehmen wir vorerst Abstand. Als Alternative können wir Ihnen die Abhaltung von Videokonferenzen anbieten. Unsere MitarbeiterInnen in Vertrieb, Service und Auftragsabwicklung sind weiterhin unter ihren jeweiligen Mobiltelefonnummern und per E-Mail für Sie erreichbar.

Unsere Telefonzentrale steht derzeit eingeschränkt während der Betriebszeiten zur Verfügung. Wir ersuchen Sie, Ihr Anliegen daher per Email (office@kappa-fs.com) an uns zu richten.

Die weitere Bearbeitung von laufenden Aufträgen, Serviceeinstätze, Wartungsarbeiten oder Arbeiten in laufenden Projekten werden wir in enger Abstimmung mit Ihnen gemeinsam vereinbaren.

Wir sind uns sicher, dass wir auch diese Herausforderung gemeinsam meistern werden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund.

Ihr Kappa Team