Inhalt

Industriearbeitsplätze kühlen für alle Fälle – effizient und wirtschaftlich

 

Der nächste Sommer kommt bestimmt. Wenn die Temperatur auf mehr als 30 Grad klettert, rückt die Kühlung von Hallen wieder in den Fokus. Von Behaglichkeit ist dann oftmals nicht mehr zu reden und die Produktivität sinkt. Behaglichkeit ist in der Lufttechnik als jener Zustand definiert, bei dem sich der Mensch am wohlsten fühlt. Es handelt sich dabei um eine subjektive Einschätzung. Exakte physikalische Grenzen sind daher schwer zu finden, wohl aber ein Behaglichkeitsbereich. Er ist maßgeblich von der Temperatur abhängig. Aber auch von Luftfeuchtigkeit, Luftbewegung (Luftzug) und natürlich von der Luftqualität.

Die Anforderung an die Kühlung und Temperierung ist unterschiedlich:

  • Zur Kühlung von einzelnen Arbeitsplätzen reicht eine spürbare Unterschreitung der Innentemperatur zur Außentemperatur oft aus.
  • In Hallen mit einer hochpräzisen Produktion ist ein definiertes und zumeist schmales Temperaturband einzuhalten.

 

Wie auch immer die Aufgabe aussieht, intelligente Systeme von Kappa sorgen für effiziente und wirtschaftliche Kühle und Wärme in der Halle.

 

1. Industriearbeitsplätze effizient kühlen

Kappa CC CoolTM ist die Lösung für Hallen, in denen keine starken thermischen Prozesse stattfinden (Bsp.: Montage- oder Prüftätigkeiten, mechanische Bearbeitung mit guter Absaugung, Lager u.a.). Sie waren bislang kaum oder nur aufwändig zu kühlen.

CC steht für Corporate Comfort. Das System arbeitet mit der von Kappa entwickelten Luftdiffusion. Sie sorgt für eine gleichmäßige und als angenehm empfundene Kühlung. Konditionierte Zuluft wird mittels Kappa DiffusorenTM in allen zu kühlenden Bereichen der Halle verteilt. Sie schiebt sich wie ein Keil unter die Hallenluft – ohne sich mit ihr zu vermischen.

Die Luftdiffusion kann sowohl zum Kühlen als auch zum Heizen eingesetzt werden. Sie erfolgt absolut zugfrei und wird als sehr angenehm empfunden. In ihrer Wirkung ist sie damit mit einer konvektiven Fußbodenheizung vergleichbar. Die Zuluft wird im Kappa MTATM System aufbereitet. Die Zuluft wird je nach Bedarf aus reiner Frischluft von außen oder aus Frischluft kombiniert mit Umluft aufbereitet (gefiltert, gekühlt oder erwärmt).

Kappa CC CoolTM sorgt für kühle und zugleich frische Zuluft in der Halle und damit für eine gute Luftqualität am Arbeitsplatz. Kurzum: Kappa CC CoolTM schafft Behaglichkeit – frische Kühle sowie saubere Zuluft. Und das Kappa CC CoolTM kann in der Heizperiode auch zum Heizen eingesetzt werden. Der Vorteil gegenüber herkömmlichen Kühl- und Heizsystemen wie Strahlungskälte und -wärme wie Fußbodenheizungen oder Strahler: Die Temperierung erfolgt in Echtzeit, Kälte und Wärme sind unmittelbar verfügbar. Und, es sind keine zusätzlichen bautechnischen Maßnahmen wie beispielsweise eine Betonkernaktivierung notwendig.

Das System nutzt zudem kühle Abend-, Nacht- und Morgenluft durch den Automatisierungsbaustein Kappa CC FreeCoolingTM. Alle Oberflächen in der Halle speichern dabei die Kälte und dienen tagsüber als Kältepuffer. Kappa CC FreeCoolingTM benötigt zum Kühlen keine Kälteerzeugung. Die konservierte Kälte kühlt über die Kälteabgabe der Oberflächen tagsüber die Hallenluft.

Kappa CC CoolTM im Überblick:

  • Einzelne Arbeits- und Hallenbereiche werden effizient gekühlt oder beheizt.
  • Kälte oder Wärme ist in Echtzeit und unmittelbar verfügbar.
  • Die Temperierung wird als behaglich empfunden.
  • Definierte Arbeits- und Hallenbereiche werden mit sauberer Zuluft versorgt.
  • Wirtschaftliches Kühlen mittels kühler Nachtluft durch Kappa CC FreeCoolingTM ohne externe Kälteenergiezufuhr.

 

2. Hallen im exakten Temperaturband halten – aktives Kühlen und Heizen (Temperieren und Klimatisieren)

Hochpräzise Produktionsprozesse erfordern in der Regel eine perfekte Temperierung der Halle und gestatten nur einen engen Temperaturspielraum. Für diese Anforderungen wurde das System Kappa A.I.R.TM System entwickelt.

Kappa A.I.RTM verbindet Ablufttechnik, Raumlufttechnik und Energietechnik in einem System. Die Gesamtlösung stellt sicher, dass die einzelnen Module bestens aufeinander abgestimmt sind. Das beginnt bei der Erfassung und Abscheidung der industriellen Emissionen und endet bei der exakten Beheizung und Kühlung.

Kappa A.I.R.TM nutzt die von Kappa entwickelte innovative Luftdiffusion. Dazu werden am Hallenboden flächig Kappa DiffusorenTM platziert. Sie sorgen für ein Eindiffundieren der gekühlten Frischluft. Das erfolgt ohne lästige Zugluft. Die Frischluft vermischt sich dabei nicht mit der Hallenluft und umströmt alle Hindernisse. Alle Arbeitsplätze in der Halle werden so flächig mit Frischluft versorgt. Bereits nach kurzer Zeit bildet sich im gesamten Arbeitsbereich ein stabiler Frischluftsee. Er verdrängt die Abwärme und die Emissionen aus den Arbeits- und Aufenthaltsbereichen zur Hallendecke nach oben. Dort werden sie flächig mit einstellbaren Kappa COCTM Absaugplatten erfasst und abgeführt.

In der Kappa MTATM Abluftreinigungs- und Luftaufbereitungszentrale wird die Abluft gereinigt und die mitgeführte Abwärme rückgewonnen. Auch die Frischluft wird aufbereitet – sie wird gefiltert, gekühlt oder erwärmt.

Die gesamte Halle wird mit Kappa A.I.R.TM effizient und wirtschaftlich auf die gewünschte Temperatur gebracht. Die geforderte Temperaturbandbreite kann ganzjährig eingehalten werden.

Kappa A.I.R.TM im Überblick:

  • Die gesamte Halle wird wirtschaftlich gekühlt oder beheizt.
  • Kälte oder Wärme ist in Echtzeit und unmittelbar verfügbar.
  • Die Temperatur wird als sehr behaglich empfunden.
  • Die gesamte Halle wird mit Frischluft versorgt.
  • In der gesamten Halle wird die Emissionsbelastung reduziert.
  • Emissionen und Abwärme werden aus der gesamten Halle abgeführt – ohne Stauen von Emissionen und Überhitzung der Halle.
  • Die Abwärme wird rückgewonnen.
  • Wirtschaftliches Kühlen mittels kühler Nachtluft durch Kappa CC FreeCoolingTM ohne externe Kälteenergiezufuhr.

 

3. Kappa Kälte- und Wärmequellen

Die Kappa Systeme zum Kühlen und Heizen können einfach und effizient mit allen bestehenden Heiz- und Kühlsystemen nach Stand der Technik kombiniert werden: adiabate Kühlung (Verdunstungskälte), Geothermie (Brunnenwasser), Solarthermie, Wärmepumpen u.a.

 

4. Kappa Bonus

  • Erfahrung: Kappa plant, implementiert und wartet seit mehr als zwei Jahrzehnten Anlagen zur Kühlung, Beheizung von Hallen und zur Hallenluftreinigung.
  • Genauigkeit: Kappa berechnet mit exakten Berechnungstools aus eigener Entwicklung, wie eine Anlage treffsicher, zuverlässig und energieeffizient ausgelegt werden muss.
  • Qualität: Kappa setzt ausschließlich hochwertige und selbstentwickelte Schlüsselkomponenten ein. Sie zeichnen sich durch ein Höchstmaß an Funktion und Wirtschaftlichkeit aus.

 

Steyr-Gleink,

zurück

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.